Inhaltsverzeichnis:

Startseite

Impressum        

Kontakt & Gästebuch

Kollegium 2017/2018

Aktuelles (mit Fotos)

Archiv (ab 2005)

Elternfeedback

Termine 2017/2018

Projekt "TuWaS!"

Schulsponsor INEOS

"Schule der Zukunft"

Aktion "Sri Lanka"

Aktion Sammeldrache

Sockensitzung

Tintenklecks online

Qualitätsanalyse

    Elemente des Schulprofils:

    (Stand März 2014)

Vorwort

Schulleben und -gestaltung

Die Katholische Grundschule

Katholisches Profil

Unser Team

Schulordnung

Feste und Feiern

Pausenkonzept

Schulanfang

Übergang zu den weiterf. S,

Gesundheitserziehung

Projekte

Schülerparlament

Teilnahme an Wettbewerben

Lernen in der KGS

Schuleingangsphase

Förder- und Forderkonzept

Hausaufgaben

Vergleichsarbeiten (VERA)

Parallelarbeiten

Verkehrserziehung

Außerschulische Lernorte

Arbeitsgemeinschaften

Kooperationen mit der KGS

Elternmitwirkung

Unsere Schule in der Pfarrei

Flohkiste e.V. - OGS / VG

Streitschlichter

Verbundschule

Förderverein


Homepages einzelner Klassen:

4b Fotos (Herr Draube)


 

Homepage der KGS Kirchstraße - online seit Januar 2001 - V2014 erstellt mit Ms Frontpage - optimiert für eine Auflösung von 1280x1024 Pixel - (c) Christoph Draube

Statistik seit 2007:

 


 

 

 

 

 

 

 

Projekte

 

Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler aus denen man lernen kann,

möglichst frühzeitig zu machen.

(Winston Churchill)

 

Projekte im naturwissenschaftlichen Bereich

 

Die Schule KGS Kirchstraße legt großen Wert auf ein naturwissenschaftliches Profil. Zum einen gefördert und gefordert durch die Chemiebetriebe in der Region, zum anderen ist es für Schülerinnen und Schüler enorm wichtig, frühzeitig an naturwissenschaftliche Themen herangeführt zu werden.

 

 

Projekt „Technik und Naturwissenschaften an Schulen!“ (TuWaS!)

 

Das Projekt führt Kinder spielerisch an naturwissenschaftliche und technische Fragen heran mit dem Ziel, sie für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Sie sollen motiviert werden für die Ausbildung in Berufen (u. a. in diesen beiden Richtungen), um später als Fachkräfte in der Region Arbeit zu finden. Schon heute zeichnet sich ein Fachkräftemangel auch in unserer Region ab. Es ist notwendig, unseren Kindern frühzeitig Freude an technischen und naturwissenschaftlichen Methoden und Fragestellungen zu vermitteln. Deshalb unterstützen die IHK Köln und die IHK Bonn/Rhein-Sieg in Kooperation mit der Freien Universität Berlin dieses Projekt.

 

Unsere Schule ist in der Lage, „TuWaS!“ mit Hilfe des Sponsors INEOS als Unterstützung des Sachunterrichtes anbieten zu können. Durch die hohe Qualität des Materials, der Zusammenstellung und der adäquaten Lehrerfortbildung ist das Projekt eine Bereicherung unseres Sachunterrichtes. Im Unterricht können Laborkästen zu den Themen „Elektrische Stromkreise“, „Chemische Tests“ und „Festkörper und Flüssigkeiten“ angeboten werden.

 

 

Bayer Science & Education

 

Projekt mit der Universität Wuppertal

 

Durch die Unterstützung der Schulförderung der Firma Bayer und mit Geldern des Sponsorenlaufes konnten wir den Schülerinnen und Schülern in Zusammenarbeit mit der Universität Wuppertal verschiedene Projekte anbieten. Durchgeführt wurden diese vom Fachbereich „Botanik“ der Universität Wuppertal. Über einen Zeitraum von zwei Wochen wurde jeweils eine Doppelstunde pro Klasse angeboten. In den Klassen 1 und 2 wurde das Thema „Pflanzen“, in den Klassen 3 das Thema „Farben“ und in den Klassen 4 das Thema „Säuren und Basen“ behandelt.

 

Die vierten Schuljahre werden jährlich zu Projekten der Firma Bayer eingeladen. Hier nehmen die Kinder an Projekten teil aus den Bereichen Biologie und Umwelt, z. B. Wasser, Kläranlage, Tierbeobachtung (Läuse), Körperpflege, Tierpflege und Pflanzenschutz.

 

Projekt „Experimentier Dich Schlau“

 

Ein weiterer Antrag an Bayer Science & Education ermöglichte uns die Anschaffung verschiedener Experimentierboxen von Cornelsen im Wert von 2200 Euro. Diese wurden zu den sachkundlichen Schwerpunkten „Natur und Leben“ und „Technik und Arbeitswelt“ für die Schülerinnen und Schüler angeschafft. So erleben, erkunden, beobachten, untersuchen die Kinder Materialien, deuten Naturphänomene und erfahren dabei Möglichkeiten und Verfahren. Sie planen Versuche, sortieren, analysieren, vergleichen, ordnen, beschreiben und werten Ergebnisse selbstständig aus. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in den Schwerpunkten „Stoffe und ihre Umwandlung“ und „Wärme, Licht, Feuer, Wasser, Luft“. Sie begegnen ungezwungen und vorurteilsfrei Themen der Chemie.

 

Angeschafft wurden folgende Experimentierboxen:

o   „Sicherer Umgang mit Feuer“, inklusive des Materialpaketes „Verbrennungsproben“.

o   Hier erlernen die Kinder den sicheren Umgang mit Feuer, indem an (ungefährliche) reale Brandsituationen angeknüpft wird.

o   „Wasser 1“ und „Wasser 2“

o   Hier gewinnen die Kinder Einsichten und Kenntnisse über die Gewinnung von Trinkwasser, seine Reinhaltung und Verteilung.

o   „Naturphänomene“

o   In Kleingruppen führen die Kinder Versuche durch zu den Themen „Kraft und Energie“, „Wasser“, „Elektrischer Strom“, „Magnete“, „Luft und Schall“, „Licht“, „Wärme“ und „Pflanzen“.

Bei der Übergabe der Boxen in der Lernwerkstatt einer Leverkusener Schule entstand die Idee, im Schuljahr 2013/14 auch der KGS Kirchstraße eine ähnliche Werkstatt einzurichten.

Da in diesem Schuljahr ein weiterer Unterrichtsraum zur freien Nutzung zur Verfügung steht,

befindet sich eine Lernwerkstatt im Aufbau.

 

 

Chemieprojekt Jahrgang 1 – 4

 

Die Zusammenarbeit mit der Universität Wuppertal gestaltete sich aufgrund der engen Zeitraster der Studenten immer schwieriger. Aus diesem Grunde wurde im Schuljahr 2012/13, finanziert aus einem Teil der Gelder des Sponsorenlaufes, ein Chemieprojekt durch einen externen Fachmann (Chemiker) durchgeführt.

 

Es wurden fünf Themenbereiche angeboten, in denen die Kinder aktiv in folgenden Bereichen Versuche machten:

o   Allgemeine Chemie (Lehre von den Stoffen und stoffliche Veränderungen)

o   Wasser (Vorkommen, Dichte, Atome, Moleküle, Löslichkeit, Anomalie, Experimente)

o   Luft (Zusammensetzung, Erfahrungen mit Luft, Luftverschmutzung, Messung des Gewichtes, weitere Experimente)

o   Verbrennung (Oxidation, Sauerstoff, Verbrennungsexperimente, gefährliche Flüssigkeiten)

o   Magnetismus (Erdmagnetismus, Elektromagnete, Stabmagnete, weitere Experimente)

 

Weitere Projekte

 

Projekte zum Schulfest

 

Jährlich wird an unserer Schule ein Projekt in Zusammenhang mit dem Schulfest durchgeführt, an dem alle Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Inwieweit dieses jahrgangs- oder klassenübergreifend durchgeführt wird, entscheidet das Kollegium jedes Mal neu. Ebenso wird der Zeitrahmen jedes Jahr neu bestimmt. Großen Wert legen wir darauf, dass die Themenfindungen durch eine Schülerbefragung geschehen. Das Thema mit dem größten Zuspruch ist das verbindliche Projektthema für alle Beteiligten. Die Ergebnisse der Projektgruppen werden am Tag des Schulfestes der Öffentlichkeit präsentiert. Projektthemen der letzten Jahre: Astronomie, Indianer, Mittelalter, Hexen und Zauberer und

Reise durch Deutschland.

 

 

Büchereiprojekt

 

Seit Beginn des Schuljahres 2012/13 nehmen die Klassen des 1. und 2. Schuljahres an der Aktion „Ich bin bibfit“ der Katholischen öffentlichen Bücherei teil. Die Kinder lernen in sechs aufeinander aufbauenden Büchereiführungen während der Schuleingangsphase eine Vielfalt von Medien und deren inhaltliche Unterschiede kennen. Jedes Kind erhält einen Rucksack zum Transport der ausgeliehenen Bücher, einen Büchereiausweis und zum Abschluss eine Urkunde.

 

 

Das Zirkusprojekt

 

Im Jahr 2011 führten wir erstmalig ein Zirkusprojekt durch. Wegen der großen Akzeptanz soll alle vier Jahre dieses Projekt angeboten werden, sodass jedes Kind während seiner Grundschulzeit  daran teilnehmen kann.

 

In der Schnupperphase beginnen die Lehrer und beteiligte Eltern mit einer Eröffnungsvorstellung, in der sie zeigen, was sie an ihrem Fortbildungstag gelernt und zu einer kleinen Präsentation zusammengestellt haben. Danach durchlaufen die Kinder klassenweise die Stationen eines Zirkusparcours und lernen verschiedene Disziplinen kennen. Dabei werden sie von Eltern und Lehrkräften angeleitet. Nachdem sie sich für eine Disziplin entschieden haben, bilden sich klassenübergreifende Gruppen, in denen zusammen mit Artisten, Eltern und Mitschülern eine Zirkustechnik erarbeitet wird, welche am Vorführtag im Rahmen eines Schulfestes den Eltern, Geschwistern, anderen Gruppen  und weiteren Gästen dargeboten wird.